Das Begleitprogramm ZUR rENATURIERUNG DES mENSCHEN

Ein literarisches Begleitprogramm von Oliver Braig

Begleitprogramm für den Menschen auf dem Weg zu seiner eigenen Renaturierung!

 

Als Begleitprogramm werden Hörfunkformate bezeichnet, die darauf ausgerichtet sind, den Hörer über einen längeren Zeitraum, im Idealfall ganztägig, an das Programm zu binden. Besonderes Merkmal ist dabei die Strategie, Inhalte zu transportieren, die kein aktives Zuhören oder Konzentration auf den Inhalt erfordern, sondern während des Tagesablaufes im Hintergrund eingeschaltet bleiben und andere Tätigkeiten ermöglichen. In der Regel bedeutet dies einen sehr hohen Musikanteil. Oft als „Begleitprogramm“ bezeichnet werden Sender mit den Formaten Adult Contemporary oder Contemporary Hit.

Abwertend werden solche Formate auch als Dudelfunk bezeichnet. So kann man dies zumindest nachlesen, wenn man den Begriff Begleitprogramm im Internet eingibt und bei Wikipedia fündig geworden ist.

 

lesen Sie mehr ......


LANDWIRTSCHAFT, WO NOCH EIN LANDWIRT SCHAFFT

oder

WO IN DER ZUKUNFT EIN PAAR WENIGE INDUSTRIEBETRIEBE, LAND INDUSTRIELL BEARBEITEN

 

Wo sind wir nun? Ja, diese Frage ist berechtigt, denn niemand scheint es zu wissen. Wir alle scheinen es nicht zu wissen. Auf dem Raumschiff Erde kreisen wir um die Sonne. Wir bemerken es nicht, aber wir wissen es. Kopernikus hat uns über den Tellerrand hinausschauen lassen. Wahrscheinlich war die Öffnung des Horizontes, die er ermöglicht hat, zu groß.

 

lesen Sie mehr ......


WARUM ERST MAL BLÜHSTREIFEN

contra

REGRESSIVES DENKVERMÖGEN

 

Ich heiße euch sehr herzlich willkommen in einer Gegenwart, die ich nie als Zukunft haben wollte, weil ich immer schon gegen eine nur rein technische Form des Fortschritts und eine daraus resultierende Zukunftsvision, war. Wenn die einzige Vision, die wir haben, die Technik und der mit ihr einher gehende Fortschritt ist, dann haben wir in Wirklichkeit, keine Vision. Du wirst sagen: „Aber wir haben doch den Fortschritt!“ Ich entgegne Dir: „Ja, immer wieder nur ein Schritt fort, vom eigentlichen Problem weg!“ Deutschland ist ein Flüchtlingsland, denn die Deutschen sind Reiseweltmeister. Bin dann mal weg. Und nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub.

 

lesen Sie mehr ....


LAST MINUTE LEBEN

oder

ZU BESINNUNG KOMMEN

 

Vielleicht geht auch beides.

Draußen sieht es nun so aus, wie drinnen. Manchmal herrscht etwas Durcheinander, aber dann hält doch, die kühle, deutsche Ordnung wieder Einzug. Der Plan und seine Umsetzung bestimmt, lenkt und definiert. Wir führen schließlich nur noch aus, was wir am Computer entschieden haben. In der Kunst nennt man diesen Bereich der Kunst, Konzeptkunst. Nachvollziehbar, was ich damit meine? Alles ist brav und gehorsam eingetragen, präzise markiert, dadurch lokalisiert und genau definiert, und so am Schluss, für Außenstehende, also von außen und von ganz draußen, einsehbar, nachvollziehbar, kontrollierbar und falls erforderlich, wenn ein Regelverstoß vorliegt, strafbar. Big brother is watching you. Ha, ha, ha! Und wie gesagt, er beobachtet nicht nur, nein, sein langer digitaler Arm sieht alles und bestraft, wenn nötig.

 

lesen Sie mehr ....


SHUTDOWN

oder

Gefährden Menschen Menschen an Blühstreifen?

 

Wenn man raus geht und nichts anderes tut, als draußen zu sein, dann bemerkt man, wie still es geworden ist. Oder, wie laut die Vögel nun zwitschern. Das bringt uns ganz schön durcheinander, was da im Moment passiert. Allgemeine Verunsicherung. Singen die Vögel nun lauter, als vor dem Shutdown, oder ist es einfach nur so, dass die Vögel deswegen lauter klingen, weil die Geräusche, die wir sonst mit unserem Alltagsgetöse erzeugen, wegfallen? Wie laut ein Vogel nun wirklich singt, können wir eigentlich nicht beurteilen. Wir nehmen ihn nämlich durch die Lärmwand des Alltags wahr. Durch unseren eigenen Lärm hindurch, hören wir die Vögel singen. Ein Teil des Vogelgesanges, den wir dann hören, ist eben nun mal, ob wir es wollen oder nicht, unser eigener Lärm. Wie laut nun wirklich ein Vogel singt, das können wir, als Menschen des Industriezeitalters, gar nicht beurteilen. Immerhin hören wir sie immer noch, durch unsere Lärmwand hindurch, singen. Vielleicht brüllen sie ja auch und für uns klingt es so, als würden sie singen.

 

lesen Sie mehr ....

Am Boden bleiben in einer Welt, die die Fassung verloren hat

und eines Virus bedarf, um sich an das Wesentliche zu erinnern.

 

Dann ist es uns eng geworden, eng in der Brust. Und mit den Vorräten an gehortetem Klopapier konnten wir die Scheiße, die wir selbst produziert hatten, nicht wegwischen. Was ist das nur für eine Sauerei? Wir haben uns selbst eingekotet. Hätten wir wohl besser das wunderbare Zewa Wisch-und Weg gekauft. Immerhin hätten wir damit die Arbeitsflächen in unseren Küchen, reinhalten können. Porentief rein. Unser sauberes und hygienisch einwandfreies Heim in das wir nun strafversetzt wurden. Für Reiseweltmeister kann das nur Verbannung sein. Strafgefangene auf Heimaturlaub. Von Weltreisenden sind wir zu unfreien Nesthockern degradiert worden. Wir flugunfähig. Wir unfrei. Wir nur noch mit der Erlaubnis das Lebensnotwendigste zu kaufen. Um dann zu Hause, wohlgenährt und mit einem strahlend sauberem Arschlöchlein, auf den unsichtbaren Feind zu warten. Arschgesicht, kommt mir in den Sinn. Was für ein Unsinn. Oder ist das Hintersinn?

 

Die Vielflieger, die Jetset-ter, die Weltenbummler, die Manager, die skifahrenden Gläubigen und die Faschingsverkleideten haben atemlos, bis ans äußerste Ihrer Kräfte alles dafür getan.

 

„ I can`t get no satisfaction, but i try and i try.“

 

Nun sitzen wir in der Einzelhaft der hochgelobten 4 Wände und schleichen wie jene wilden Raubtiere durch ihre erbärmlichen Käfige, nur damit wir sie betrachten können. Bäääähm! Dieses paradoxe Bild sitzt.

 

lesen Sie mehr ....


DIE MASSENTRÄGHEIT DER MENSCHEN

contra

„COV-19 ZERSTÖRT DIE SEELE DER GESELLSCHAFT!“

 

Ein kleines, mit bloßem Auge kaum sichtbares Virus hält die Welt in Atem. Ja, wir hypergestressten Pressatmer, wir wollen nun nicht einmal mehr einatmen. Eine Zeit lang werden wir noch, weil wir es gewohnt sind, weiter reden ohne zu atmen. Aber dann, dann geht es ans Eingemachte. Ja, dann werden wir bei vollem Bewusstsein einatmen müssen. Und jeder, der denken kann weiß, was das zur Folge haben könnte. Wir ziehen mit der dringend benötigten Atemluft das Virus in uns rein! Plötzlich sind wir, ob wir es nun wollen oder nicht, zu Virenjunkees geworden. Ich bin so was von auf COV-19. Puuuuuh. Erst in meine Lungen und dann in mein ganzes System. Ich infiltriert von einem Virus, über das wir bis jetzt, so gut wie nichts wissen. Zieh` Dir das mal rein. Das ist ein echt harter Stoff. Davon kommt man, ob man nun will oder nicht, schlecht drauf.

Für COV-19 scheint das anders zu sein. Es kommt mit uns und unserem Immunsystem, in seinem Sinne gedacht, klar. Wann, wo und wie hat es uns studiert? Wie konnte es uns entdecken, erkunden und letzten Endes, sich uns zu eigen machen? Wie war das bei einer so hoch entwickelten Spezies wie uns, möglich? Ein Eindringling. Ein ungebetener Gast? Und wir, die Testperson. Jemand Fremder, der uns zu seinem Objekt macht. Wir verlieren durch COV-19 den Status eines handelnden, alles bestimmenden Subjekts und werden dabei zu einem einfachen Objekt degradiert. Und das, von einem unsichtbaren Virus. Bei genauer Überlegung können wir nur zu der nüchternen und zugleich fatalen Konklusion kommen, dass dieses Virus menschen-gemacht ist.

Warum?

 

lesen Sie mehr ....

Kontakt

VEREIN ZUR RENATURIERUNG DES MENSCHEN,

Rot an der Rot e. V.

 

 

Andrea Oelmaier

Uhlandring 21

88430 Rot an der Rot

 

MAIL: machtwas@gmx.net

TEL: 01575 532 5234

SPENDENKONTO

VEREIN ZUR RENATURIERUNG DES MENSCHEN,

Rot an der Rot e. V.

 

KSK Biberach

IBAN: DE73 6545 0070 0008 4002 62

BIC: SBCRDE66XXX

 

VR Laupheim Illeral eG

IBAN: DE03 6549 1320 0107 1330 08

BIC: GEN0DES1VBL